Logo
Sport Jugend, Sport Senioren
17.11.2014

Zurück zum Mannschaftsspielbetrieb…

Rekordbeteiligung in Prüm

So eine Regionsmeisterschaft ist ja eine feine Sache, zumal wenn es eine Rekordbeteiligung gegeben hat, was den Kassenwart des ausrichtenden TTC Schwirzheim freuen wird, aber auch den Regionsvorstand, der sich wieder in guter Durchführung bestätigt sieht. Man muss allerdings, und der Regionsbeauftragte  Dirk Petzold tat dies auch schriftlich, darauf hinweisen, dass fünf C-Schüler und nur neun B-Schüler eine ziemlich schwache Beteiligung darstellten. Sieht so aus, als liege die Konzentration der Vereine auf den älteren Jahrgängen, wo  an den Schnittstellen zum Aktivenbereich mit der doppelten Spielberechtigung agiert werden kann. Und dann hätte ich noch zu mäkeln, dass man die „Anfängerklasse“ doch etwas weniger diskriminierend vielleicht als „Newcomer“ bezeichnen könnte. Und wo ich gerade dabei bin, die Herren A-Klasse sollte am Sonntag die erste sein, damit man das Endspiel zu einer vernünftigen Zeit sehen kann, meine Meinung.  Das sind wirklich schöne, spannende Spiele, wo man auch beim Zuschauen was lernen kann.


Wenn Martin Koreis nach aller Arbeit aber  in Stundenfrist die Ergebnisse nebst Platzierungen, Statistik und aussagekräftigen Fotos liefert, darf man von einer perfekten Veranstaltung sprechen.  Es war ein großer Tag für Akteure wie  Rommersheims Christoph Starck (D-Sieger und C-Finalist), Schwirzheims Georg Kunkel (C-Sieger und A-Finalist) sowie einige Nachwuchsspieler, von denen A-Schüler Tim Klink die spektakulärsten Ergebnisse lieferte. Herzlichen Glückwunsch. Alle wissen aber auch, dass es eine Woche später wieder in die Liga geht. Und wir sind nun mal mehr Mannschaftssportler, weshalb ein Titel bei der Regionsmeisterschaft schön, Punkte im Abstiegs- oder Aufstiegskampf aber deutlich wertvoller sind.


Bei den Damen in der Verbandsoberliga stehen Speicher und Rommersheim im Mittelfeld. Für Rommersheim setzte es an diesem Wochenende ein deftiges null zu acht gegen die TTG Westerwald. Eine Woche später hält die Turniereuphorie bei den Schwirzheimer Herren in der 2. Verbandsliga noch an. Nach zu Saisonbeginn durchwachsenen Ergebnissen ließ man an diesem Wochenende den Gästen aus dem Hunsrück keine Chance und flüchtete sich aus dem Tabellenkeller.  Der Lokalrivale aus Gerolstein/Daun hatte es mit den gleichen Gegnern aus Beltheim und Dichtelbach zu zun, auch hier klare Siege, aber die TTG ist auch verlustpunktfreier Tabellenführer. Eine spannende Partie um den Herbstmeistertitel kann man nun am 29.11.gegen Grünweiß Zewen erwarten


Eine Etage tiefer in der 1.Bezirksliga wartet Aufsteiger  Rommersheim weiter auf die ersten Punkte. Die Nerven sind nicht die besten, wenn nach drei verlorenen Eingangsdoppeln auch in den Spitzeneinzeln fünf von sechs Sätzen in der Verlängerung verloren gehen. Im weiteren Verlauf siegten Alois und Helmut Nober in ihrem zweiten Einzel, da führten die Gäste aus Trier aber bereits mit 8 zu 1. Das Team sollte jedoch genug Substanz haben – und im Verein noch Alternativen – um in den Spielen gegen Herforst und Irsch noch mit Erfolg in den Abstiegskampf einzugreifen. Das kann auch für uns Schüller-Kerschenbacher  von großer Bedeutung sein. Sollten es die Eifelteams schaffen, im weiteren Saisonverlauf Irsch, Kordel und Wittlich II auf die Abstiegsplätze zu verweisen, würde dies einen verminderten Abstieg aus der 2. Bezirksliga bedeuten. In dieser zweiten Bezirksliga hat Wolsfeld erst zwei Spiele bestritten, andere Teams bereits sieben. Die Aussagekraft der Tabelle ist entsprechend. Irrel wird sicher den Weg zurück in die 1.Bezirksliga finden, Speicher hat dazu ebenfalls alle spielerische Qualität. Man weiß aber auch, und die Rommersheimer merken es, dass gerade die Auseinandersetzung mit den starken Trierer Vereinen den größten Leistungssprung darstellt. Das muss man ebenso wollen wie von der Kreisliga aufrüsten und mit einem Sechserteam in der 2. Bezirksliga starten.


Egal können solche Überlegungen dem Verein sein, der zur Zeit das Maß der Dinge darstellt. Der SSV Pronsfeld hat viele gute, junge Spieler, führt die Rheinlandliga der Jugend an und die Herren sind Tabellenführer der Kreisliga, die 2.Mannschaft in der 3.Kreisklasse. Zudem war der Verein mit 37 Meldungen hinter Ausrichter  Schwirzheim der zweitaktivste bei der Regionsmeisterschaft.  Wenn hier weiter so fleißig trainiert wird, dann sollte den Pronsfeldern in dieser und der nächsten Saison ein Durchmarsch in die 1.Bezirksliga gelingen.


Junge Leute: Marvin Backes (Schwirzheim), Fabian Brill (TTG Gerolstein-Daun), Tim Klink (Schüllerkerschenbach) und Thomas Frank (Pronsfeld).

C-Finale Kunkel-Starck

Zeitraum