Logo
23.12.2017

Vorrundenrückblick Herren

Die Vorrunden des Jahres 2017 ist nun Geschichte. Es gibt, wie jedes Jahr, Mannschaften, welche um die Aufstiegsplätze spielen, einige die um den Klassenerhalt kämpfen und auch Mannschaften, die weder nach unten noch nach oben spielen, sondern friedlich in der Tabellenmitte stehen. Im Folgenden ein kurzer Bericht der Eifelmannschaften in den einzelnen Klassen.

 

Herren 1.Rheinlandliga:

Dieses Jahr stellte die Eifel wieder zwei Mannschaften in der 1.Rheinlandliga. Die Liga ist so spannend, wie lange nicht mehr. Die ersten Vier Mannschaften sind alle punktgleich, lediglich das Spielverhältnis ist unterschiedlich. Die TTG Gerolstein-Daun gehört zu dem Kreis der vier Mannschaften und steht auf dem 3.Platz und spielt somit in der Rückrunde mit um den Aufstieg. Aber auch der TTC 1960 Schwirzheim schlägt sich wacker. Sie gewannen dieses Jahr zwei Spiele und der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt nur einen Punkt. So kann sogar mit einer starken Rückrunde der Klassenerhalt erreicht werden.

 

Herren 2.Rheinlandliga S/W:

Die TTG Gerolstein-Daun II steht zum Ende der Vorrunde auf dem letzten Tabellenplatz. Dennoch kann der Klassenerhalt noch geschafft werden. Die TTG ist punktgleich mit der     SG VfL Kreuznach/Rüdesheim und zwischen dem letzten Platz und dem siebten Platz stehen nur zwei Punkte.

 

Herren 1.Bezirksliga West:

In der 1.Bezirksliga ist die Region mit drei Teams vertreten. Auch hier ist die Klasse sowohl im oberen als auch im unteren Drittel hart umkämpft. Momentan am besten platziert ist der SV Pronsfeld, der mit Platz 5 zurzeit einen Mittelfeldplatz belegt. Mit einer ausgeglichenen Bilanz von 9:9 schlagen sie sich durchaus beachtlich. Bei einer ähnlich starken Rückrunde dürfte das ausgegebene Ziel des Klassenerhalts kein Problem darstellen. Der SV Wolsfeld steht aktuell auf dem 8.Platz, was die Relegation bedeuten würde und somit kein direkter Abstiegsplatz ist. Mit einem 9:7 gegen die            SV Irsch/ Saar Abt. TT bewies das Team, dass sie an einem richtig guten Tag auch gegen Topmannschaften gewinnen können. Die dritte Mannschaft im Bunde ist die DJK Irrel, die auf dem 9.Platz steht. Sie kämpft ebenfalls um den Klassenerhalt. Ein realistisches Ziel ist der Relegationsplatz, auf den der Abstand nur zwei Punkte beträgt.

 

Herren 2.Bezirksliga Eifel:

Die Liga ist zweigeteilt. Fünf Mannschaften spielen um die oberen Plätze mit und vier Mannschaften kämpfen um den Klassenerhalt. Der Tabellenführer heißt TTC 1960 Schwirzheim II. Die Schwirzheimer haben eine starke Mannschaft, mit der sie in der Rückrunde klar als Aufstiegsfavorit gelten. Sie verloren nur ein Spiel in der Vorrunde gegen die TTG Gerolstein-Daun III, die auf dem 2.Platz steht. Die TTG will in der Rückrunde weiter oben mitspielen, um so vielleicht am Ende der Saison auf dem Relegationsplatz zu stehen. Die DJK Herforst und der TTC Rommersheim spielen auch um den Aufstieg. Die Konstellation in der oberen Tabellenhälfte verspricht eine spannende Rückrunde.

Das Tabellenschlusslicht ist zur Zeit der TTV Hüttingen/Kyll, die diese Saison noch keinen Sieg einfahren konnten. Ebenfalls um den Abstieg spielen die DJK Prüm-Enz, der TTV Speicher und der FC Bitburg. Der Kampf um die Nichtabstiegsplätze verspricht auch eine dramatische Rückrunde. Beeindruckend ist die Leistung des SV Ferschweiler. Der Aufsteiger aus Ferschweiler steht mit 10:8 Punkten auf dem 6.Platz und hat so nichts mit dem Abstiegskampf zu tun.

 

Herren Kreisliga:

Ungeschlagen an der Tabellenspitze steht die DJK Matzen, welche die Rückkehr in die 2.Bezirksliga als Ziel angegeben haben. Dicht gefolgt von TTC Ahbach, der nur einen Sieg weniger auf dem Konto hat. Auch in dieser Liga schlägt sich ein Aufsteiger stark. Der TTC Dockweiler belegt zum Ende der Vorrunde den 3.Platz. Können sie an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen, dürften sie weiter oben mitspielen. Am Tabellenende befindet sich der TTC Schwirzheim III. Das Team konnte bisher noch kein Spiel für sich entscheiden und wird es schwer haben, den fünf Punkte Abstand auf den Relegationsplatz wett zu machen. Der TTV Badem hat nur zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, was bedeutet, dass sie, wie auch die achtplatzierte Mannschaft DJK Matzen II, noch um die Nichtabstiegsplätze kämpfen.

 

Herren 1.Kreisklasse Nord:

Unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz steht der TTC Rommersheim II mit einer makellosen Bilanz von 18:0. Wenn sie auch nur eine ähnlich gute Rückrunde spielen, werden sie den Aufstieg ohne Probleme schaffen. Der SV “Burg“ Schönecken und die TTG Gerolstein-Daun IV tragen den Relegationsplatz unter sich aus, momentan hat der SV einen Sieg mehr auf dem Konto. Auf den direkten Abstiegsplätzen stehen die DJK Matzen III und der SV “Burg“ Schönecken. Den Relegationsplatz belegt die TTSG Waxweiler/Philippsweiler. Zwischen den drei Mannschaften und der TTG Gerolstein-Daun V und dem TTV Basberg entscheidet sich, wer die Klasse hält und wer nicht.

 

Herren 1.Kreisklasse Süd:

Wie in der 1.Kreisklasse Nord steht auch hier eine Mannschaft mit 18:0 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz, die TTG Bettingen-Oberweis-Utscheid II. Sie haben einen Vorsprung auf den zweitplatzierten aus Irrel von vier Punkten und haben somit sehr gute Chancen auf den direkten Aufstieg. Im Kampf um den Relegationsplatz geht es schon deutlich spannender zu. Die drei Mannschaften DJK Irrel II, SV Bollendorf und SC Irrhausen II werden ihn wohl unter sich ausmachen.

Die DJK Prüm-Enz steht mit 1:17 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt fünf Punkte. Somit ist es eher unwahrscheinlich, dass der Klassenerhalt noch erreicht wird. Der TV Badem steht mit einem Punkt mehr auf dem 9.Platz. Der TTV Speicher steht zurzeit auf dem 8.Platz, hat aber noch gute Chancen auf einen Nichtabstiegsplatz.

 

Herren 2.Kreisklasse Nord:

Wenn in dieser Liga von Aufstiegsaspiranten geredet wird, kommt man am TTC Dockweiler II nicht vorbei. Das Team um Spitzenspieler Maic Herget, der noch kein Spiel verloren hat, spielte eine beeindruckend starke Vorrunde und wird in der Rückrunde sicherlich auch wieder oben mitspielen. Der Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz und den Relegationsplatz ist sehr spannend. Der TTV Basberg II, die TTG Gerolstein-Daun und der TTC Rommersheim III haben nämlich alle den gleichen Punktestand vorzuweisen. Noch ohne Sieg in dieser Saison ist der TTC 1960 Schwirzheim V, der den Abstieg nur noch durch eine überragende Rückrunde vermeiden könnte. Auch im Tabellenkeller geht es eng her, drei Mannschaften mit nur einem Punkt Unterschied. Die TTSG Waxweiler/Philippsweiler II, der TTC Rommersheim IV und die DJK Matzen IV.

 

Herren 2.Kreisklasse Süd:

Hier geht es, was den Aufstieg betriff, deutlich knapper zu. Der viertplatzierte Stahl hat nur zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer SV Dudeldorf. Auf den Plätzen zwei und drei befinden sich momentan der FC Bitburg II und die TTG Bettingen-Oberweis-Utscheid IV. Da die letztplatzierte Mannschaft aus Ferschweiler zurückgezogen hat, wird es keinen direkten Abstiegsplatz geben, sondern nur einen Relegationsplatz. Aktuell steht der TTV Badem III auf diesem, aber der Rückstand auf den siebtplatzierten DJK Prüm-Enz ist nur einen Punkt groß, also durchaus machbar.

 

Herren 3.Kreisklasse Nord:

Hier ist der Vfl Schüller II auf dem ersten Platz mit einer Bilanz von 18:0. Mit nur zwei Zählern Unterschied folgt der FC Bitburg III. Mit drei Punkten Abstand kommt die Mannschaft aus Speicher, die aktuell auf dem Relegationsplatz steht. Nur einen Punkt weniger hat der TTV Basberg III. So wird es ein enges Rennen, um den möglichen Aufstieg in die 2.Kreisklasse. Abgeschlagen im Tabellenkeller stehen der TTC Ahbach II (8.Platz), der SV Dudeldorf III (9.Platz) und der Tabellenletzte TTV Badem IV.

 

Herren 3.Kreisklasse Süd:

Die DJK Dockendorf-Ingendorf belegt zum Ende der Vorrunde den 1.Platz. Mit 16:4 Punkten und einem Abstand von vier Zählern hat die DJK eine gute Ausgangslage für die Rückrunde. Um den direkten Aufstiegsplatz und den Relegationsplatz kämpfen die DJK Herforst IV, der SV Wolsfeld IV, TTG Bettingen-Oberweis-Utscheid V und der SV Wolsfeld V. Den Tabellenkeller bilden der SV Bollendorf II, der FSV Ernzen II und die DJK Matzen V.


Zeitraum